Card. Dominik Duka

Duka, Erzbischof der Erzdiözese Prag
Verwandte Programme anzeigen

„(...) ich wurde von dem Wunsch ergriffen, ein Priester zu werden, der sich nicht scheut, die Wahrheit zu sagen und der seine innere Kraft aus dem einzigartigen Beispiel des Herrn Jesu schöpft“, erinnert sich Dominik Duka an seine Berufung im Alter von 14 Jahren. Der Kardinal, Erzbischof der Erzdiözese Prag, hatte unter den Jahrzehnten der kommunistischen Diktatur zu leiden. Sein Vater wurde wegen seiner systemfeindlichen Einstellung inhaftiert und auch er wurde bloßgestellt. Er trat heimlich dem illegalen Dominikanerorden bei. Er wurde im Alter von 27 Jahren zum Priester geweiht, aber der Staat hat seine Erlaubnis zurückgezogen. Bis zum Sturz der Diktatur 1989 arbeitete er als Fabrikarbeiter, unterrichtete heimlich Theologie und wurde deswegen inhaftiert. Nach dem Regimewechsel wurde er zum Bischof, 2010 zum Erzbischof ernannt, und 2012 machte ihn Papst Benedikt XVI. zum Kardinal. Nach seiner Amtseinführung als Erzbischof sagte er: „Vor zwanzig Jahren haben wir die Freiheit mit Euphorie begrüßt; heute leben wir in einer Wirtschafts- und Finanzkrise und zum Teil in einer Wertekrise. Unsere Aufgaben sind also ein bisschen schwieriger geworden. Aber dank aller Anstrengungen, die wir unternommen haben, führt der Weg in die Zukunft nicht mehr ins Ungewisse.“

Go to Main Speakers list

Verwandte Programme

Vortragende

  • Profile picture

    Mary Healy
    City
    USA

    Subtitle
    biblische Theologin, eines der ersten weiblichen Mitglieder der Päpstlichen Bibelkommission
    Weiter