Gebetsmarathon für den Neustart nach der Pandemie

03 Mai 2021
Weltweit beten die Gläubigen gemeinsam an Marienwallfahrtsorten im ganzen Mai für das Ende der Pandemie und die Wiederaufnahme des gesellschaftlichen Lebens und der Produktion.

Der päpstliche Rat zur Förderung der Neuevangelisierung hat seine Zielsetzungen bezüglich des Gebetsmarathons im Mai veröffentlicht. Das Gremium wurde vom Heiligen Vater mit der Organisation der Veranstaltung betraut. Jeder Wallfahrtsort soll in seiner eigenen Sprache und auf seine eigene Art für das gemeinsame Ziel beten: die Wiederaufnahme des gemeinschaftlichen und beruflichen Lebens, der Kultur und der Sporttätigkeit.

Gemeinsames Gebet für die Menschheit

Die Aufgabe der Wallfahrtsorte ist es, die Gläubigen zu ermutigen, sich täglich dem gemeinsamen Gebet anzuschließen. Das Gebetsmarathon wurde vom Heiligen Vater eröffnet und er wird es auch abschließen. Es ist die Aufgabe von jedem Wallfahrtsort, in ihrem Umkreis die Priester, Familien, Gläubigen anzusprechen und sie zu einem gemeinsamen Gebet mit ihren hoffnungsvollen Bitten zur seligen Jungfrau Maria einzuladen.

„So wird mit dem Rosenkranzgebet für jeden Tag des Monats eine konkrete Gebetsintention bestimmt, die die Gebete einer bestimmten Gruppe der durch die Pandemie betroffenen Menschheit widmet, so soll unter anderem derjenigen gedacht werden, die sich von ihren Lieben nicht verabschieden konnten, der Armen, der Obdachlosen und Menschen mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten, und aller Verstorbenen der Pandemie…“ – berichtete die Vatican News.

Hilf uns, heilige Jungfrau!

Am ersten Mai betete Papst Franziskus vor dem Gnadenbild von Mariahilf, das sich in der Gregor-Kapelle des rechten seitlichen Querschiffs des Petersdoms befindet. Die Kolumbusritter haben in 2012, unter Benedikt XVI., angefangen, das Bild zu restaurieren, und später hat es Papst Franziskus sofort zu Beginn seines Petrusdienstes geweiht, mit dieser Aufschrift unter der Ikone: Succurre Nos und Franciscus PP. A. I., d.h, „Hilf uns, heilige Jungfrau! Papst Franziskus, im ersten Jahr seines Papstamtes.“ Mit dieser Widmung hat Papst Franziskus sich selbst in den Schutz von Maria, Hilfe der Christen empfohlen. Am ersten Mai, beim Auftakt des Gebetsmarathons, hat Papst Franziskus hier die Rosenkränze geweiht, die für diesen Anlass gefertigt wurden, und an die dreißig Wallfahrtsorte geschickt werden, die die einzelnen Stationen des Gebetsmarathons sein werden. Am Ende des Monats, am 31. Mai, schließt Papst Franziskus das Gebet in den Gärten des Vatikans ab.

Die Welt kommt zusammen

Der päpstliche Rat zur Förderung der Neuevangelisierung hat die Namen der dreißig Marienwallfahrtsorte veröffentlicht, die die einzelnen Stationen des Gebetsmarathons sein werden, und die abwechselnd das gemeinsame, die ganze Welt einschließende Gebet der Kirche leiten werden. Die Titel der Wallfahrtsorte und die Namen der Länder: Unsere Liebe Frau von Walsingham – England, Jesus, der Erlöser und Mutter Maria – Nigeria, Schwarze Madonna von Tschenstochau – Polen, Verkündigungsbasilika in Nazareth - Israel, Selige Jungfrau vom Rosenkranz – Südkorea, Unsere Liebe Frau von Aparecida – Brasilien, Unsere Liebe Frau vom Frieden und von der guten Reise – Philippinen, Unsere Liebe Frau von Luján, Argentinien, Basilika vom Heiligen Haus in Loreto, Italien, Unsere Liebe Frau von Knock, Irland, Jungfrau der Armen von Banneux, Belgien, Unsere Liebe Frau von Afrika – Algerien, Unsere Liebe Frau von Fatima – Portugal, Unsere Liebe Frau von der Gesundheit – Indien, Maria, Königin des Friedens Medjugorje, Bosnien-Herzegowina, Kathedrale Maria, Hilfe der Christen – Australien, Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis – USA, Unsere Liebe Frau von Lourdes – Frankreich, Meryem Ana – Türkei, Unsere Liebe Frau der Nächstenliebe
von Cobre – Kuba, Unsere Liebe Frau von Nagasaki – Japan, Unserer Liebe Frau von Montserrat – Spanien, Unsere Liebe Frau von Cap – Kanada, Nationalheiligtum Unserer Lieben Frau von Tá Pinu – Malta, Unsere Liebe Frau von Guadalupe – Mexiko, Muttergottes aus Zarvanytsia – Ukraine, Schwarze Madonna von Altötting – Deutschland, Unsere Liebe Frau vom Libanon – Libanon, Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz – Italien.

Das Gebet wird von jedem Wallfahrtsort über die offiziellen Kanäle des Heiligen Stuhls übertragen, meistens täglich um sechs Uhr abends römischer Zeit.

Quelle: Vatican News

Foto: Der Wallfahrtsort Unsere Liebe Frau von der Gesundheit in Indien, wo gerade die Pandemie wütet, ist einer der dreißig Marienwallfahrtsorte (Vatican News)